Füllungstherapie

Bei vorhandener Karies spielt die Auswahl des richtigen Füllungsmaterials und die fachgerechte Verarbeitung eine entscheidende Rolle. Es können sonst undichte Füllungen entstehen, die weitere Zahnschäden begünstigen.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen weisen darauf hin, dass nicht optimal verarbeitete Füllungsmaterialien Eintrittspforten für neue Bakterien und damit für neue Karies sind. Die Aufgabe einer Füllung ist, einen entstandenen Defekt am Zahn bakteriendicht zu verschließen. Nur dann lassen sich weitere Folgeschäden wie neue Karies oder Nerventzündungen vermeiden.

Man unterscheidet:

Bei direkten Füllungen wird nach Reinigung und entsprechender Formgebung des Hohlraums ein weiches Material in den Zahn eingebracht und dort ausgehärtet.

Nachteil im Seitenzahnbereich ist, dass bei größeren Defekten nur mit allergrößtem Aufwand oder gar nicht bakteriendichte Füllungsränder zu erzielen sind, da Komposit (das zahnfarbene Füllungsmaterial) beim Aushärten im Zahn schrumpft.

Daher empfehlen wir diese Füllungstechnik nur für den Frontzahnbereich und im Seitenzahnbereich für kleine Defekte in der Kaufläche ohne Beteiligung der Zahnzwischenräume.

Bei der Inlaytechnik wird ein hartes Stück Füllung in den Zahn eingesetzt. Inlays können bestehen aus:

- Komposit (Mischung aus Kunststoff und Keramikpartikeln)
- Metall
- Keramik

Komposit-Inlays sind von den Materialeigenschaften heute sehr haltbar und sicher. Der Vorteil ist, dass sie randdicht sind
und in einer Sitzung hergestellt und eingesetzt werden können. Eine zweite Sitzung und eine provisorische Versorgung sind nicht nötig.

Für den Seitenzahnbereich sind Komposit-Inlays die Versorgung der Wahl, weil sie langfristig haltbar und bakteriendicht sind.


Werden bestimmte Regeln nicht eingehalten, halten Füllungen aus folgenden Gründen nicht lange dicht - sie sind häufig sogar sofort durchlässig. Die Ursachen:

  • Art des Materials
  • Verarbeitungstechnik
  • Größe des Defekts

Stabile und dichte Füllungen brauchen Zeit in der Verarbeitung.  In unserer Praxis werden  nur Füllungstechniken angeboten, die nachhaltig bakteriendicht sind.